Tierisch spannender Vorlesewettbewerb 18/19

SV spendet Sonderpreis

Die Schulsiegerin des diesjährigen Vorlesewettbewerbs der Klassen 6 heißt Laura da Placa und kommt aus der Klasse 6c.

Beim Schulentscheid, der am 7. Dezember in der Bibliothek stattfand, traten insgesamt drei Mädchen und ein Junge an, die zuvor im klasseninternen Lese-Wettkampf gewonnen hatten. Die Klassensiegerinnen bzw. –sieger Paula Putsch (6a), Niclas Witte (6b), Laura da Placa (s.o.) und Mara Bell (6d) stellten sich nun dem Wettbewerb auf Schulebene, bei dem nach zwei Lese-Runden der Schulsieger ermittelt wird. Vorleser brauchen natürlich Zuhörer. Den Wettbewerb durfte dieses Jahr die Klasse 5c hautnah mitverfolgen.

Hinten: Laura da Placa, Niklas Witte
Vorn: Mara Bell, Paula Putsch

In der 1. Runde, wo aus einem bekannten Text vorgelesen wird, waren sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der Auswahl ihrer Lieblingslektüre offenbar einig, indem es sich bei den meisten vorgestellten Textauszügen um Tiere drehte, wie zum Beispiel bei „Ponyherz in Gefahr“ oder „Animox“, einer Buchreihe über fantastische Tierwesen.

Dazu passte dann auch der Fremdtext in der 2. Runde ganz gut, denn Frau Schuffenhauer als Leiterin des Wettbewerbs hatte sich für den Klassiker „Die Wanze“ von Paul Shipton entschieden, in dem ein Käfer detektivisches Gespür beweist. Beweisen mussten die Vorleserinnen und Vorleser hier ihre Qualitäten einmal mehr, da das Vortragen eines unbekannten Textes natürlich eine Herausforderung darstellt.

Nach beiden Durchgängen addierten die Jury-Mitglieder die vergebenen Punkte. Traditionell war der Schulsieger des Vorjahres dabei, diesmal Emely Höfeler (7d), sowie die Bibliothekarin Frau Kahlhöfer-Scheuren, außerdem Frau Koch und Herr Krauskopf als Vertreter der Fachschaft Deutsch.          

Von links: Frau Kahlhöfer-Scheuren, Frau Koch, Emely Höfeler, Herr Krauskopf

Bei der Siegerehrung war es zunächst mucksmäuschenstill, da alle gespannt darauf warteten, wessen Name wohl auf der Schulsiegerurkunde stehen würde. Unter viel Applaus bekam Laura schließlich das ersehnte Schriftstück. Eine besondere Überraschung hatte sich dieses Mal aber die SV ausgedacht, denn Melissa Bahn (9b) überreichte der glücklichen Siegerin zusätzlich ein T-Shirt aus der begehrten neuen FBR-Schul-Kollektion. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten wie immer einen Buchpreis, dankenswerterweise gestiftet vom Förderverein der Schule. Es lohnt sich also, am Vorlesewettbewerb teilzunehmen!

Anfang Februar steht für Laura nun die nächste Vorlese-Etappe an. Dann wird nämlich in der Mayerschen Buchhandlung in Barmen der Stadtsieger in dem bundesweiten Wettbewerb ermittelt. Daher gilt es nun, Laura fest die Daumen zu drücken.